Tipps um den richtigen Wassersport für sich zu finden

Tipps, um den richtigen Wassersport für sich zu finden 

Wasser ist nicht nur ein überlebenswichtiges Element, sondern übt eine ganz besondere Faszination aus. Insofern ist es wenig verwunderlich, dass viele ihre Freizeit und ihren Urlaub gerne am, im oder auf dem Wasser verbringen.

Gerade der Wassersport bietet eine riesige Palette mit unterschiedlichsten Möglichkeiten, so dass jeder die richtige Aktivität für sich finden sollte. 

Nun kann es aber genau diese enorme Vielfalt schwierig machen, sich einen Überblick zu verschaffen und die Wassersportart zu finden, die optimal zu den eigenen Wünschen und Bedürfnissen passt.

Der angehende Wassersportler sollte sich daher zunächst überlegen, welche Erwartungen er hat und worauf es ihm ankommt. Auf dieser Grundlage kann er dann im nächsten Schritt geeignete Wassersportaktivitäten in die engere Auswahl nehmen, ausprobieren und kennenlernen, um schließlich seine Entscheidung zu treffen. 

Und hier noch ein paar Tipps, um den richtigen Wassersport
für sich zu finden, in der Übersicht:

Wenn dem Wassersportler der sportliche Aspekt, Action und Spaß besonders wichtig sind,

könnten das Jollensegeln oder das Kajakfahren die richtigen Wassersportarten sein. Beide trainieren die Fitness, die Ausdauer, die Kraft und die motorischen Fähigkeiten. Ein Pluspunkt dieser beiden Sportarten liegt darin, dass die Schwierigkeitsstufe und die Belastung dem persönlichen Stand angepasst werden können. Dadurch sind sie für Sportler praktisch aller Altersklassen prima geeignet.

Ebenfalls für Spaß und Action sorgen Wasserski, das Wakeboarding und das Surfen. Beim Schwimmen geht es schon etwas klassischer zu, dafür werden die Fitness und die Kondition aber hervorragend trainiert.

Mag es der Wassersportler gesellig, findet er möglicherweise mit der Aquafitness oder mit einer Mannschaftsportart wie dem Aquaball, dem Wasserball, dem Unterwasserhockey oder dem Unterwasserrugby seine Lieblings-Wassersportart.   

Wenn es der Wassersportler ruhig und entspannt angehen möchte,

dürfte der Bootssport ganz weit oben auf seiner Liste stehen. Gemächlich über das Wasser schippern, den Alltag und Stress weit hinter sich lassen, sich beim Ansteuern von interessanten Zielen einen Hauch von Freiheit und Abenteuer um die Nase wehen lassen oder in einer einsamen Bucht einen Badestopp einlegen, all dies ist eigentlich mit jedem Boot möglich.

Mit Beginn der Wassersportsaison 2013 dürfen dabei auf allen Bundeswasserstraßen erstmals Boote mit einer Motorisierung bis maximal 15 PS auch ohne Führerschein gefahren werden. Lediglich der Rhein ist von dieser neuen Regelung ausgenommen. Für Wassersportneulinge eröffnen sich so viele neue Möglichkeiten, angefangen bei einer Bootstour mit einem kleinen Sportboot bis hin zum Bootsurlaub auf einer Segel- oder Motoryacht. 

Eine andere Form des entspannten Wassersports ist das Angeln. Mitten in der Natur zu sitzen, das Wasser zu beobachten und sich über den einen oder anderen Fang zu freuen, ist für viele Erholung pur und eine ideale Möglichkeit, um einmal so richtig abzuschalten. Soll nicht an Land, sondern auf dem Wasser geangelt werden, bietet der Bootsmarkt eine breitgefächerte Palette.

So gibt es von kleinen Angelbooten aus Holz, Aluminium oder Kunststoff, die für geschützte Gewässer konzipiert sind, bis hin zu großen Sportfishing Yachten für das Angeln auf hoher See nahezu alles, was das Anglerherz begehrt. Ein prima Mittelweg kann aber auch ein Hausboot sein. Während die Familie nämlich den Urlaub an Bord genießt, kann der Angler in aller Ruhe seinem Hobby nachgehen.   

Wenn der Wassersportler verschiedene Orte erkunden möchte,

bieten sich für ihn das Tauchen, das Kanuwandern und Boote an. Beim Tauchen kann der Wassersportler gleich in doppeltem Sinne immer wieder neue Orte entdecken. So taucht er durch den Sport als solches in die faszinierende Unterwasserwelt ein, wo er auf verschiedenste Meeresbewohner, imposante Unterwasserlandschaften und mitunter auf Schiffswracks als Zeugen längst vergangener Tage treffen wird. Daneben wird sich vermutlich jeder passionierte Taucher früher oder später auf den Weg machen, um zumindest ein paar Tauchreviere und Tauchspots dieser Welt zu besuchen.

Tauchbasen gibt es in allen Urlaubsgebieten und dort kann nicht nur die Ausrüstung ausgeliehen werden, sondern meist werden auch Tauchkurse angeboten. Einige Reiseveranstalter haben zudem spezielle Tauchreisen in ihrem Programm und können dabei helfen, geeignete Anbieter und interessante Ziele vor Ort auszuwählen. Wer lieber auf dem Wasser bleiben möchte, findet mit dem Kanuwandern vielleicht den richtigen Sport für sich.

Allein in Deutschland erstrecken sich die befahrbaren Wasserwege auf über 20.000 Kilometer. Ob der Kanuwanderer dabei ruhig und entspannt über einen See gleitet oder seine Muskelkraft auf einem fließenden Gewässer unter Beweis stellt, ob er einen kurzen Ausflug oder eine mehrtägige Wanderfahrt macht, ob er alleine, mit seiner Familie oder mit einer Gruppe Gleichgesinnter lospaddelt und ob er eine Route durch die reine Natur oder entlang an Ortschaften und Sehenswürdigkeiten wählt, bleibt seiner Entscheidung überlassen. Das Kanu oder Kajak kann problemlos auf dem Autodach transportiert werden.

In ganz Deutschland gibt es aber auch Kanuverleiher, die die erforderliche Ausrüstung zur Verfügung stellen. Wer zwar auf dem Wasser unterwegs sein, sich aber nicht unbedingt auf seine Muskelkraft als Antrieb verlassen will, kann sich mit einem Segel- oder Motorboot auf den Weg machen.

Sowohl Segel- als auch Motorboote gibt es als trailerbare Boote, die als Gespann problemlos mittels Auto transportiert werden können. Führt die Urlaubsfahrt weiter weg oder soll es doch ein größeres Boot sein, lassen sich in vielen Häfen weltweit entsprechende Yachten chartern.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu Wassersport & Schifffahrt:

Thema:Tipps, um den richtigen Wassersport für sich zu finden 

Teilen:

Kommentar verfassen