Signale beim Kajakfahren

Übersicht der wichtigsten Signale beim Kajakfahren 

Grundsätzlich verwenden die einzelnen Verbände teils unterschiedliche Signale und Zeichen, weshalb es immer sehr wichtig ist, die Zeichengebung vor Beginn der Fahrt durchzugehen, um auf diese Weise Missverständnisse und unnötige Gefahrensituationen zu vermeiden.

 

Die grundlegenden Signale, die Verwendung finden, zeigt die folgende Übersicht:

•       

Schwenken beider Arme über dem Kopf bedeutet Mann in Gefahr und erfordert das sofortige Einleiten von Rettungsmaßnahmen.

•       

Heben und Senken beider Arme oder Paddel signalisiert freie Fahrt. Damit kann der Gruppe angezeigt werden, dass die Fahrt beginnen oder weitergehen kann.

•       

Das Anheben eines Armes ist das Signal für Achtung und signalisiert der Gruppe, vorsichtig zu sein.

•       

Das Bewegen eines Armes nach rechts oder links übernimmt eine Art Blinkerfunktion, was bedeutet, dass der Gruppe auf diese Weise angezeigt wird, in welche Richtung weitergefahren wird.

•       

Das Überkreuzen der Arme über dem Kopf zeigt eine Passage an, die nicht befahren werden kann.

•       

Das Auf- und Abbewegen eines angewinkelten Armes gilt als Zeichen dafür, dass das Fahrttempo mit sofortiger Wirkung beschleunigt werden muss, weil beispielsweise ein Abfall oder eine Walze folgen.

•       

Kreisen mit einem erhobenen Arm steht für die Aufforderung, das nächste Kehrwasser anzufahren. Der erhobene Arm weist zeitgleich auch auf die Richtung nach rechts oder links hin.

•       

Das Auf- und Abbewegen des Unterarmes ist das Zeichen für Bremsen. Das bedeutet, die nachfolgenden Paddler sollten ihr Tempo reduzieren, Abstand halten und aufpassen.Die Notwendigkeit, die Signale vor Fahrtbeginn abzusprechen, gilt auch für das Seekajakfahren.

Als Besonderheit kommt hier allerdings dazu, dass gerade Anfänger bei stärkerem Seegang nicht immer auf Signale achten oder selbst welche geben können, so dass hier besondere Aufmerksamkeit erforderlich ist. Hier die gängigsten Signale für Seekajakfahrer.

•       

Ton-Signale beispielsweise mittels Zuruf, Trillerpfeife, Horn oder in besonderen Situationen auch weißer Leuchtkugel stehen allgemein für Achtung. In diesem Fall muss sofort mit dem Signalgeber Blickkontakt aufgenommen und auf weitere optische Signale gewartet werden.

•       

Wird ein Arm senkrecht nach oben gehalten, ist dies das Zeichen dafür, dass sich die Gruppe um den Fahrleiter herum sammeln muss, wenn dieser dieses Signal benutzt.

Hebt ein Seekajakfahrer, der vorgefahren ist, einen Arm senkrecht nach oben, bedeutet das Zeichen, dass ihm die Gruppe folgen soll. Ein einzelner Fahrer, der seinen Arm senkrecht nach oben hebt, signalisiert damit, dass er Hilfe benötigt.

Ist er gekentert, kann anstelle des Armes auch das Paddel nach oben gehalten und mehrfach hin- und herbewegt werden.

•       

Wird das Paddel mit beiden Armen waagerecht hochgehalten, ist dies das Signal für Warten. Es kann sowohl von einem Fahrer angewendet werden, um zu zeigen, dass die Gruppe auf ihn warten soll, als auch, wenn die Gruppe warten soll, bis ein Fahrer die nachfolgende Passage erkundet hat.

Gibt ein Fahrer dieses Signal und zeigt daraufhin mit seinem Arm oder seinem Paddel nach rechts oder links, bedeutet das, dass die Fahrt in die angezeigte Richtung fortgesetzt wird.

Video-Dokumentation zu internationalen Paddel-Signalen:

 

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu Wassersport & Schifffahrt:

Thema: Übersicht zu den wichtigsten Signalen beim Kajakfahren

Teilen:

Kommentar verfassen