Infos zum Trendsportgerät Aquaskipper

Infos zum Trendsportgerät Aquaskipper 

Das Trendsportgerät Aquaskipper ermöglicht, sich in an das Gehen angelehnten Bewegungen über die Wasseroberfläche zu bewegen, wobei bei möglichen Höchstgeschwindigkeiten von 27 Kilometern pro Stunde die Bezeichnung Laufen vermutlich passender wäre.

1988 erfand der schwedische Ingenieur Alexander Sahlin ein muskelbetriebenes Wasserfahrzeug, das dem Prinzip von Tragflügelbooten folgte und die Bezeichnung Trampofoil erhielt.

Dieses Wasserfahrzeug wurde weiterentwickelt und schließlich als serientaugliches Sportgerät namens Aquaskipper auf den Markt gebracht.Vom Aussehen her erinnert der Aquaskipper an einen Heimtrainer, der im Stehen betrieben wird.

Dabei besteht der Aquaskipper aus zwei T-Stücken, die federnd miteinander verbunden sind. Als Werkstoffe für den Aquaskipper dienen Aluminium, Fiberglas und andere Verbundstoffe, die dazu führen, dass das Sportgerät gerade einmal 12 Kilogramm wiegt. Um sich auf dem Wasser bewegen zu können, benötigt der Sportler Muskelkraft und führt rhythmische Hüpf- und Wippbewegungen aus.

Aus letzteren entsteht der Vortrieb, durch die Strömung des Wassers wird der Auftrieb über den hinteren Tragflügel erzeugt. Der vordere Tragflügel ist mit einem Gestänge verbunden, das an den Lenker eines Fahrrads erinnert. Dadurch kann der Aquaskipper gelenkt werden und wird gleichzeitig stabilisiert.

Eingesetzt werden kann der Aquaskipper auf Seen, Flüssen und auf dem Meer. Wildwasser sowie Brandungen sind jedoch nicht geeignet, da hier die Tragkraft fehlt und die Wellen stören. Um die Fahrt zu beginnen, wird ein Steg benötigt und die Wassertiefe muss mehr als einen Meter betragen. Die hintere Flosse wird knapp über der Wasseroberfläche positioniert und der Sportler stellt einen Fuß auf die Standfläche des Aquaskippers.

Mit dem anderen Fuß stößt er sich kräftig ab und beginnt sofort mit seiner Hüpfbewegung.

Um Kurven zu fahren, dient das vordere Gestänge als Lenkung, wobei zeitgleich das Körpergewicht nach außen verlagert und die Hüpfbewegung verstärkt wird.Der Aquaskipper ist aber nicht nur ein Sportgerät, das für viel Spaß sorgt, sondern auch ein geeignetes Mittel für ein Ganzkörper- und Konditionstraining, denn während des Betriebs wird die Bein-, die Arm- und die Rückenmuskulatur gleichermaßen beansprucht.

Allerdings ist das Fahren recht anstrengend und trainierte Sportler erreichen im Durchschnitt eine Betriebsdauer von höchstens einer guten halben Stunde. Für Nichtschwimmer sowie für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ist der Aquaskipper nicht geeignet. 

Hier mal ein Informations-Video:

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu Wassersport & Schifffahrt:

Thema: Infos zum Trendsportgerät Aquaskipper 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.