Bootsversicherungen

Bootsversicherungen 

Anders als beim Auto oder Motorrad ist in Deutschland eine Haftpflichtversicherung für Boote nicht vorgeschrieben. Anders sieht es in anderen Ländern aus, beispielsweise in Italien, Spanien oder Kroatien ist eine Versicherung Pflicht, letztlich entscheidend sind die jeweils geltenden Gesetze.

Dennoch ist es sinnvoll und empfehlenswert, sein Boot durch zumindest eine Grundversicherung zu schützen, denn ein falsches Manöver kann schnell zu einer Kollision führen und eine Berührung des Wassergrundes kann erhebliche Schäden verursachen.

Ratsam ist insofern eine Absicherung gegen Brand, Explosion, Kurzschluss, höhere Gewalt und unter Umständen gegen Diebstahl. Die Höhe der Versicherungsprämie hängt im Wesentlichen von zwei Komponenten ab, nämlich zum einen vom Umfang der versicherten Gefahren und den dafür vereinbarten Versicherungssummen und zum anderen vom Bootstyp.

Je häufiger ein bestimmtes Modell beschädigt wird und je höhere Kosten die Schäden verursachen, desto höher ist die Prämie. In aller Regel kann eine Grundversicherung entweder nur für das Boot selbst oder aber auch für dazugehörige Teile abgeschlossen werden. Die Bootshaftpflichtversicherung ist in ihrer Funktionsweise mit einer Kfz-Haftpflichtversicherung vergleichbar.

Die Bootshaftpflicht 

Verursacht der Versicherungsnehmer Schäden an Dritten, die er zu verantworten hat, übernimmt die Bootshaftpflicht die Regulierung der Schäden, werden unbegründete oder überhöhte Ansprüche gestellt, wehrt sie diese ab. Versichert sind dabei in aller Regel Personen-, Sach- und Vermögensschäden, in einigen Fällen ist der Versicherungsschutz jedoch auf bestimmte Gewässer beschränkt.

Die Jetski-Haftpflichtversicherung zeichnet sich dadurch aus, dass sie mehrere Schäden absichert, und zwar sowohl Schäden am eigenen Boot, etwa wenn das Boot in einem gemieteten Einstellraum zu Schäden kommt, als auch Dritten zugefügte Schäden.

Der Versicherungsumfang 

In vielen Versicherungsverträgen ist darüber hinaus eine Deckung für den Urlaub integriert, was bedeutet, dass ein am Urlaubsort gemietetes Boot innerhalb eines bestimmten Zeitraumes ebenfalls mitversichert ist, wenn es gleichwertig wie das eigene Boot ist. Insgesamt ist eine Bootsversicherung also gerade im Hinblick auf den hohen Wert eines Bootes durchaus sinnvoll, allerdings sollte die Versicherung immer auf das Boot und den tatsächlich erforderlichen Versicherungsumfang abgestimmt werden.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu Wassersport & Schifffahrt:

Thema: Bootsversicherungen

Teilen:

Kommentar verfassen