Die schönsten Meereszoos in Europa

Liste: die schönsten Meereszoos in Europa 

Die Unterwasserwelt ist beeindruckend schön und unglaublich vielseitig. In den Ozeanen, Meeren, Seen und Flüssen dieser Welt sind die verschiedensten Tiere und Pflanzen zu Hause und jede Unterwasserlandschaft zeichnet sich durch die ihr eigenen Besonderheiten aus.

Beim Tauchen und Schnorcheln ist es möglich, zumindest kleine Teile der Unterwasserwelt zu entdecken. Ein Leben dürfte aber kaum ausreichen, um wirklich jede Region, in der überhaupt getaucht werden kann, zu erkunden. 

Doch es gibt auch andere Möglichkeiten, um in die Unterwasserwelten der Erde einzutauchen. Das Stichwort hierzu lautet Meereszoos, die die Besucher auf eine Reise durch die Gewässer dieser Welt mitnehmen. Allein in Europa gibt es eine ganze Reihe von Meereszoos, die einen Besuch wert sind. Einige der schönsten Meereszoos in Europa stellt die folgende Liste vor.

Vorweg sei aber noch ein Meereszoo erwähnt, der strenggenommen nicht zu den europäischen Aquarien gehört, aber in einer Liste mit den schönsten Meereszoos einfach nicht fehlen sollte. Die Rede ist vom Antalya Aquarium. 2012 eröffnet, zählt der Meereszoo zu den größten Aquarien weltweit. Besonderes Highlight in dem modernen Bau ist ein Tunnel, der 131 Meter lang und drei Meter breit ist. Durch diesen Tunnel können die Besucher mitten durch die Unterwasserwelt spazieren.  

Acquario di Genova

Der Meereszoo im italienischen Genua ist das zweitgrößte Aquarium in Europa. Anlässlich des 500. Jahrestages der Entdeckung Amerikas wurde der Meereszoo 1992 in der Hafenstadt eröffnet und seitdem mehrere Male ausgebaut.

Ein Rundgang durch das Aquarium dauert etwa zweieinhalb Stunden und gewährt den Besuchern naturgetreue Einblicke in das Meer als Lebensraum. Dabei lernen sie verschiedene Meeresbewohner kennen, unter anderem Delfine, Haie, Wasserschildkröten oder auch Robben. Ein Highlight ist außerdem ein Schiffsrumpf, der sich an das Hauptgebäude anschließt und unter anderem einen Regenwald beherbergt. 

Aquarium von Monaco

Prinz Albert I. ließ das Ozeanographische Museum errichten, das sich der Kunst und den Wissenschaften widmen sollte. Untergebracht in einem Gebäude, das einem herrschaftlichen Palast gleicht, wurde das Museum 1910 eingeweiht.

Heute bietet das Museum neben diversen Exponaten moderne Aquarien, eine Schildkröteninsel, eine Lagune mit Haifischen und eine Terrasse mit einer herrlichen Panoramaaussicht. Dabei macht sich das Museum zum Ziel, den Besuchern die Weltmeere auf interessante und ansprechende Art näherzubringen und sie gleichzeitig daran zu erinnern, die Lebensräume unter Wasser zu achten und zu schützen. 

Den Blå Planet

Im dänischen Koppenhagen befindet sich der neue Meereszoo, dessen Name übersetzt der blaue Planet bedeutet. Das Aquarium wurde 2013 eröffnet und tritt als größter und modernster Meereszoo in Nordeuropa die Nachfolge des traditionsreichen Danmarks Akvarium an.

Dabei hält der Name, was er verspricht, denn die Besucher können wirklich weite Teile des blauen Planeten erkunden. So führt die Reise vom Amazonas über die Färöer Inseln bis hin zu afrikanischen Binnenseen.  

Haus des Meeres

Meeres- und Wasserbewohner aus allen Teilen der Erde warten im österreichischen Wien darauf, bestaunt zu werden. Über 10.000 Tiere gilt es zu entdecken, angefangen bei Haien über Seesterne und Tintenfische bis hin zu Piranhas.

Allerdings wohnen im Haus des Meeres nicht nur Meeres- und Wassertiere. Im „Krokipark“ beispielsweise müssen sich die Krokodile und Kaimane die Aufmerksamkeit der Besucher mit Affen teilen. Im Tropenhaus wiederum können Besucher auf ihrem Weg über Hängebrücken Schildkröten und exotische Vögel erleben. 

Meereszentrum Fehmarn

Mit einer Fläche von 5.000 Quadratmetern, einem Wasservolumen von vier Millionen Litern und tausenden tropischen Meeresbewohnern ist das Meereszentrum Fehmarn in Burg das größte tropische Aquarium in Deutschland. Das größte deutsche Tropenaquarium ist das Meereszentrum schon seit 1998. Da seitdem die Anlagen jedoch deutlich vergrößert wurden, ist es heute auch eine der größten Meerwasseranlagen in Europa. 

L’Oceanogràfic

Mit dem L’Oceanogràfic befindet sich der größte Meereszoo Europas in der spanischen Hafenstadt Valencia. Fast alle Teile der Erde sind hier vertreten, Bewohner aus den Weltmeeren oder der Antarktis genauso wie Tiere, die im Mittelmeer heimisch sind.

So sind in dem gigantischen Aquarium unter anderem Delfine, Haie, Makrelen, Weißwale oder auch Walrosse, Seelöwen und Pinguine zu sehen. Besucher können Meeresfische kennenlernen, treffen aber auch auf Riff- und auf Küstenbewohner. Untergebracht ist der Meereszoo in einem beeindruckenden Gebäude, das zum „Ciudad de las Artes y de las Ciencias“ gehört. Dieses Kunst- und Wissenschaftszentrum ist gleichzeitig eines der Wahrzeichen der spanischen Hafenstadt. 

Palma Aquarium

Das Palma Aquarium auf Mallorca gehört zu den sehr beliebten Touristenattraktionen, denn es ist einerseits ein spannender Meereszoo und sorgt andererseits als Freizeit- und Erlebnispark für unterhaltsame Abwechslung. In dem Meereszoo gibt es 55 Becken mit einem Gesamtvolumen von fünf Millionen Litern Wasser, in denen gut 8.000 Meerestiere leben.

Darunter befinden sich Bewohner des Mittelmeeres, aber auch Tiere, die im Pazifik, im Atlantik und im Indischen Ozean beheimatet sind.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu Wassersport & Schifffahrt:

Thema: Die schönsten Meereszoos in Europa

Teilen:

Kommentar verfassen