Die spannendsten Tauch-Spots rund um L.A.

Die spannendsten Tauch-Spots rund um L.A. 

Die US-amerikanische Westküste beeindruckt durch ihre enorme Vielfalt an unterschiedlichsten Landschaften und die Fülle an namhaften Städten, die sicher alle einen Besuch wert sind.

Los Angeles gehört zweifelsohne ebenfalls zu den sehenswerten Zielen, allerdings ist die Stadt der Engel keineswegs nur an Land interessant. Mindestens genauso faszinierend ist die Welt, die der Pazifik bereithält.

In Los Angeles selbst hat sich das Tauchen zu einer überaus beliebten Freizeitaktivität entwickelt und zahlreiche Tauschschulen bieten hier ihre Dienste an. Im weltweiten Vergleich gehört Los Angeles aber noch zu den eher unbekannten Tauchgebieten. Grund genug, sich einmal näher damit zu beschäftigen!

Die folgende Liste stellt einige der
spannendsten Tauch-Spots rund um L.A. vor:
 
 

Die Anacapa-Inseln sind eine Gruppe aus drei Inseln und liegen nördlich vor Santa Barbara. Weite Teile der Unterwasserwelt sind schon vor Jahren zum Naturschutzgebiet erklärt worden, was sehr positive Auswirkungen für die Tier- und Pflanzenwelt hatte. Taucher können üppige Kelpwälder erkunden und treffen dabei auf verschiedenste Fische, darunter Barsche, Lippfische und kalifornische Sheepheads. Aber auch Seelöwen fühlen sich hier sehr wohl.

Neben der östlichsten der drei Anacapa-Inseln liegen zudem zwei Schiffswracks, die spannende Tauchgänge garantieren. Zu der Ostinsel gehört außerdem auch die Bucht Landing Cove, die zu den schönsten Tauch-Spots in diesem Gebiet gehört. 

Catalina Island, eine felsige Insel rund 35 Kilometer vor der Küste, ist zu knapp 90 Prozent ein Naturschutzgebiet. Dies führt dazu, dass Taucher hier einzigartigen Fischen wie den White Reef Haien oder den charakteristisch orangefarbenen Garibaldi-Fischen begegnen können. Daneben treffen Taucher auf verschiedene Kelpfische, Rochen in teils beeindruckender Größe und jede Menge Langusten. Der beste Einstieg ist im Casino Point Underwater Park gegeben.

Der Underwater Park befindet sich direkt neben dem Casino von Avalon, dem größten Gebäude der Insel. Durch das klare Wasser, die angenehme Wassertemperatur und die optimalen Sichtbedingungen gelten Tauchgänge im Underwater Park als mit die schönsten Landtauchgänge in Kalifornien. Nicht weniger spektakulär ist der fischreiche Unterwasserhügel Farnsworth Bank, der für seine rosafarbenen Gorgonien und die seltenen violetten Hydrozoen bekannt ist.

Die Spitze des Hügels liegt jedoch 20 Meter unter Wasser und oft gibt es hier starke Strömungen. Ein Tauchgang bleibt daher Tauchern mit einer gewissen Erfahrung und Übung vorbehalten. Für abenteuerlustige Taucher, die den Nervenkitzel suchen, bieten die örtlichen Tauchbasen das Schwimmen mit Blauhaien an.

Dafür werden die Taucher zunächst in einem Käfig drei Meter tief zu Wasser gelassen, während die Haie mit einer Flüssigkeit, die aus Fischresten und Blut besteht, angelockt werden. Sobald die Tiere auftauchen, können die Taucher sie beobachten, fotografieren und filmen. Nach einer gewissen Zeit gewöhnen sich die Haie an die Menschen und umgekehrt, so dass die Taucher den Käfig dann verlassen und mit den Tieren schwimmen können. Ein solcher Tauchgang ist zwar nicht ganz billig, führt aber zu einem unvergesslichen Erlebnis und oft zu beeindruckenden Aufnahmen. 

Die Cortes Bank ist eine Felsformation rund 100 Meilen vor der kalifornischen Küste. Der Spot ist ein beliebter Surf-Spot, denn da die Felsen nur wenige Meter unter der Wasseroberfläche liegen, gehören die Wellen hier zu den größten und schnellsten Wellen im Nordpazifik. Gutes Wetter vorausgesetzt, machen die optimalen Sichtbedingungen die Cortes Bank aber auch zu einem idealen Tauch-Spot.

Auf einem Tauchgang können Taucher steile Felswände mit tiefen Schluchten und üppige Kelpwälder erkunden und dabei rosafarbenen und violetten Korallen sowie verschiedenen Fischarten in leuchtend bunten Farben begegnen. Wenn das Wetter mitspielt, ist das Wasser so klar, dass selbst aus 30 Metern Tiefe noch die Boote an der Wasseroberfläche zu sehen sind.

Wegen der abgelegenen Position auf dem offenen Meer ist die Cortes Bank für Tauchanfänger aber ungeeignet. 

Laguna Beach liegt etwa 50 Meilen südöstlich von L.A. und umfasst einen Küstenabschnitt mit gleich mehreren sehr interessanten Tauch-Spots. Für Tauchanfänger ist dabei vor allem die Bucht Shaws Cove ideal geeignet.

Von der Bucht aus können zahlreiche Tauchgänge gestartet werden. Zu den Highlights dürfte beispielsweise eine Erkundungstour am Außenriff gehören. Hier finden Taucher eine faszinierende Unterwasserwelt vor, unter anderem mit verschiedenen Rifffischen und Schneckenarten. 

Palos Verdes gehört zu den besten Spots für Landtauchgänge. Vor der Halbinsel südlich von L.A. war bis 1987 das „Ozeanarium Marineland“ beheimatet und bis heute wartet hier eine vielfältige Unterwasserwelt auf Taucher. Das flache Riff und der gesunde Kelpwald verzeichnen unter anderem Garibaldi-Fische, Seeigel, Seeanemonen, Nacktschnecken und Tintefische als Bewohner. Für den Einstieg bietet sich der sogenannte Long Point an.  

San Clemente bietet sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene einige phantastische Tauch-Spots. Die Insel ist das südlichste Eiland der acht Inseln, die die Channel Islands bilden. Das bekannteste Tauchgebiet von San Clemente ist die Bucht Pyramide Cove an der Südspitze der Insel. Hier treffen Taucher auf eine lebendige und äußerst vielfältige Unterwasserwelt.

Ideale Tauchbedingungen für Anfänger bietet die Inselseite, die dem Wind abgewandt ist. Erfahrene und abenteuerlustige Taucher wiederum kommen auf der Windseite auf ihre Kosten, wo sie umgeben von senkrechten Felswänden, gesunden und natürlichen Kelpwäldern sowie in Felsspalten verschiedene, teils riesige Fische und Langusten beobachten können. 

Santa Barbara Island gehört ebenfalls zu den Channel Islands und ist die kleinste Insel der Inselgruppe. Taucher schätzen diesen Tauchsport vor allem deshalb, weil sie hier garantiert Seelöwen begegnen werden. Die freundlichen Meeressäuger haben sich hier in einer großen Anzahl niedergelassen und da die Tiere ein neugieriges und verspieltes Wesen haben, wird es nicht lange dauern, bis sie sich zu den Tauchern ins Wasser gesellen und so zu sehr unterhaltsamen Tauchgängen beitragen.

Neben Seelöwen können Taucher oft auch Seehunde beobachten. Im Winter kommen zudem Seeelefanten auf die Insel, um hier zu brüten.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu Wassersport & Schifffahrt:

Thema: Die spannendsten Tauch-Spots rund um L.A.

Teilen:

Kommentar verfassen