Infos zum Unterwasserrugby

Infos und Tipps zum Unterwasserrugby 

Beim Unterwasserrugby handelt es sich um eine Mannschaftssportart, die wie der Name vermuten lässt, unter Wasser gespielt wird.

Mit dem klassischen Rugby hat es allerdings nicht allzu viel gemeinsam. International wird die Sportart üblicherweise mit UWR abgekürzt.

 

Und hier nun die wichtigsten Infos und Tipps zum Unterwasserrugby in der Übersicht:

•        Das Spielfeld und der Ball.

Unterwasserrugby wird in Schwimmbecken gespielt. Die Tore, schwere Metallkörbe mit einem Durchmesser von etwa 40 Zentimeter, befinden sich in einer Wassertiefe zwischen 3,5 und 5 Metern.

Der Ball, der mit Salzwasser gefüllt ist, ist im Gegensatz zum normalen Rugby nicht oval, sondern rund und hat etwa die Größe eines Handballs.

•        Die Mannschaft.

Eine Unterwasserrugbymannschaft besteht meist aus sechs Spielern, sechs Auswechselspielern und drei Ersatzspielern, wobei es durchaus Mannschaften gibt, die sich aus Männern und Frauen zusammensetzen. Charakteristisch sind die sehr häufigen Spielerwechsel, die sich darin begründen, dass das schnelle Spiel verhältnismäßig anstrengend für den Spieler und seinen Kreislauf ist.

Die Wechsel erfolgen fliegend, was bedeutet, dass der Auswechselspieler dann ins Wasser kommt, wenn der andere Spieler das Becken verlassen hat. 

•        Der Ablauf.

Ein Spiel dauert zwei mal 15 Minuten und das Ziel besteht darin, möglichst viele Tore zu erzielen. Der Ball bleibt dabei immer unter Wasser und nur derjenige, der in Ballbesitz ist, darf attackieren und von den anderen Spielern angegriffen werden.

Neben soliden Kenntnissen im Hinblick auf das Tauchen und die Atmung sowie einer hohen Ausdauer ist daher eine gute Übersicht wichtig, denn Angriffe können sowohl von unten als auch von oben erfolgen. Grobe Fouls, Angriffe an der Ausrüstung oder das Festhalten am Tor sind allerdings nicht erlaubt.

•        Die Kommunikation.

Die Spielleitung übernehmen drei Schiedsrichter, zwei unter und einer über Wasser. Zur Verständigung werden Hupsignale benutzt, wobei ein langer Ton bedeutet, dass das Spiel beginnt oder fortgesetzt wird und mehrere kurze Töne eine Spielunterbrechung anzeigen.

Ist ein Tor gefallen,  wird dies durch zwei lange Töne signalisiert. Zudem kommunizieren Spieler und Schiedsrichter mittels Arm- und Handzeichen.

•        Die Ausrüstung.

Die wichtigsten Elemente der Ausrüstung sind Schwimmflossen, eine Taucherbrille- oder maske sowie ein Schnorchel. Zudem tragen die Spieler eine Badekappe mit integrierten Ohrenschützern sowie Badebekleidung und dazu passende Armbänder.

Üblicherweise trägt eine Mannschaft dabei weiße und die andere Mannschaft blaue oder schwarze Badebekleidung.

Hier mal eine Video-Dokumentation:

 

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu Wassersport & Schifffahrt:

Thema: Infos und Tipps zum Unterwasserrugby 

Kommentar verfassen