Welche Kanarische Insel passt zu wem? 1. Teil

Welche Kanarische Insel passt zu wem? 1. Teil

Die Kanarischen Inseln locken das ganze Jahr über mit angenehm warmem Sommerwetter, tollen Stränden, vielseitigen Landschaften und Unterkünften in allen Preisklassen. Doch gleichzeitig hat jedes der sieben Eilande seine Besonderheiten. Während die eine Insel vor allem die Herzen von Badeurlaubern höher schlagen lässt, kommen auf einer anderen Insel Naturfreunde voll auf ihre Kosten.

Anzeige

Welche Kanarische Insel passt zu wem 1. Teil

Die eine Insel bietet sich prima für Wassersport an, eine andere Insel punktet mit einem spannenden Nachtleben. Damit stellt sich die Frage: Welche Kanarische Insel passt zu wem?

Diese Frage beantworten wir in einem zweiteiligen Beitrag. Los geht’s dabei mit den großen und bekannten Kanareninseln:

Teneriffa

Teneriffa ist die größte Insel der Inselgruppe. Sie liegt rund 4,5 Flugstunden von Deutschland entfernt und ist per Direktflug erreichbar.

Über die ganze Insel verteilen sich gut 40 Strände. Darunter sind sowohl weiße als auch schwarze Strände. Außerdem verfügt Teneriffa über eine sehr gut ausgebaute touristische Infrastruktur. Alle Orte sind gut zu erreichen und das Angebot deckt von All-Inclusive-Hotels bis hin zu Ferienwohnungen für Selbstversorger Urlaubsvorlieben aller Art ab.

Natürlich gibt es auf der Insel auch jede Menge Restaurants, Bars und Geschäfte. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten gehören der Vulkan Pico del Teide und der Loro Parque.

Als Reiseziel lohnt sich Teneriffa das ganze Jahr über. Denn die Temperaturen bleiben auch im Winter noch angenehm mild. Trotzdem gilt die Zeit von April bis Oktober als beste Saison für einen Badeurlaub. Wer ausgiebig Sonnenbaden möchte, ist im Süden der Insel gut aufgehoben.

Der Norden hingegen bietet sich für Aktivurlauber an, die surfen, tauchen oder auch wandern möchten.

Insgesamt passt Teneriffa als Reiseziel gut zu Bade- und Aktivurlaubern, Familien und Paaren.

Fuerteventura

Die zweitgrößte Kanarische Insel ist ebenfalls rund 4,5 Flugstunden von Deutschland entfernt und wird direkt angeflogen.

Bekannt ist die Insel vor allem für die traumhaften Strände, die mal mit weißem Sand und mal mit schwarzem Vulkansand daherkommen. Außerdem gilt Fuerteventura als Hotspot für Surfer aus aller Welt. Deshalb zählen neben dem Berg Pico de la Zarza auch die Dünen von Corralejo zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Insel.

Die touristische Infrastruktur auf der Insel ist sehr gut ausgebaut. Das Angebot an Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen, Restaurants, Clubs und Geschäften ist groß, so dass jeder etwas nach seinem Geschmack finden sollte.

Auch Fuerteventura ist ein ganzjähriges Reiseziel. Während sich der Sommer prima für einen Badeurlaub eignet, sind die Monate von Oktober bis Dezember die optimale Reisezeit für einen Surf- oder Wanderurlaub. Dabei sollten Badeurlauber den Norden und Surfer den Westen der Insel ansteuern.

Für einen Urlaub ist Fuerteventura ein ideales Ziel für Strandurlauber, Surfer, Familien und Paare.

Gran Canaria

Gran Canaria, die drittgrößte Kanareninsel, wird manchmal auch als Miniaturkontinent bezeichnet. Von Deutschland aus dauert ein Direktflug um die fünf Stunden.

Anzeige

Auf Gran Canaria erwarten den Urlauber rund 60 Kilometer Strand. Diese befinden sich vor allem im Süden der Insel. Hier findet auch ein reges Party- und Nachtleben statt. Im Norden der Insel hingegen kann der Urlauber vielseitige Sehenswürdigkeiten erkunden. Die beliebtesten Attraktionen sind die Dünen von Maspalomas und die Inselhauptstadt Las Palmas.

Auch Gran Canaria verfügt über eine sehr gute touristische Infrastruktur. Eine Unterkunft nach dem eigenen Geschmack zu finden, dürfte kein Problem sein. Als Reisezeit sind vor allem die Monate Dezember bis März beliebt.

Gran Canaria eignet sich optimal für alle, die einen Bade-, Aktiv- oder Partyurlaub machen möchten. Familien und Paare kommen auf der Kanareninsel genauso auf ihre Kosten wie Freunde, die als Gruppe verreisen.

Lanzarote

Tiefschwarze Strände und eindruckvolle Landschaften mit idyllischen Weinbergen und weißen Häusern prägen das Bild auf Lanzarote. Die viertgrößte Kanarische Insel ist von Deutschland aus in rund 4,5 Flugstunden zu erreichen.

Zu den Markenzeichen der Insel gehören die Strände mit tiefschwarzem Sand vulkanischen Ursprungs. Allerdings gibt es auch ein paar kleinere Buchten mit hellem Sand. Ebenfalls typisch für Lanzarote sind die malerischen Weinfelder, die sich in die wunderschönen Landschaften einfügen.

Während sie vor allem im Süden der Insel zu finden sind, geht es in der Inselhauptstadt Arrecife im Osten von Lanzarote etwas quirliger zu.

Die UNESCO hat die gesamte Insel zu einem Biosphärenreservat erklärt. Trotzdem ist die touristische Infrastruktur gut ausgebaut und das Angebot an Hotels und Unterkünften aller Art groß. Die meist besuchten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote sind der Nationalpark Timanfaya und die Fundación César Manrique.

Letzteres ist eine Stiftung, die im ehemaligen Wohnhaus des Künstlers untergebracht ist und sich als Museum und Forum mit dem künstlerischen Schaffen Manriques, aber auch der Umwelt und dem kulturellen Umfeld befasst.

Lanzarote ist vor allem im Winter ein beliebtes Reiseziel. Denn das warme Klima lädt dazu ein, der Kälte in Deutschland zu entfliehen. Insgesamt geht es auf Lanzarote deutlich ruhiger und gemächlicher zu als auf Teneriffa, Fuerteventura und Gran Canaria. Deshalb passt die Insel gut zu allen, die einen entspannten Badeurlaub genießen möchten und Erholung suchen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Welche Kanarische Insel passt zu wem? 1. Teil

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Gerry Maissen, 37 Jahre alt, Tauchlehrer und Wassersportler, Nadine Schumann, geboren 1989, Kanu und Kayak Sportlerin, die viel auf Reisen ist, sowie Herbert Motzki 54 Jahre, Geschäftsführer einer Bootbau- und Handelsfirma und Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes zum Wassersport, schönen Reisezielen und Tauchgebieten, sowie Technisches und Anforderungen für jegliche Schifffahrt vermitteln.

Kommentar verfassen