Die besten Strände in L.A.

Die besten Strände in L.A.

Ob Schwimmen, Surfen, entspanntes Sonnenbaden oder Sport mit dem Hund: Die Stadt der Engel hat für jeden Geschmack einen passenden Strand zu bieten. Und generell wäre ein Aufenthalt in L.A. ohne einen Ausflug an einen der vielen Strände einfach nicht komplett. Welcher Strand die beste Wahl ist, richtet sich danach, was der Besucher machen möchte. Um eine kleine Hilfestellung zu bieten, haben wir eine Auswahl mit den schönsten und besten Ständen in L.A. zusammengestellt.

Die besten Strände in L.A.

Leo Carrillo Beach

Imposante Felsformationen und mächtige Klippen schaffen eine nahezu perfekte Fotokulisse. Die wunderschöne Landschaft und der etwas abgeschirmte Standort laden dazu ein, es sich gemütlich zu machen, die Seele baumeln zu lassen oder ein ausgiebiges Picknick am Strand zu genießen.

Dazu kommen flache Wellen, die die Beine sanft umspülen und gleichzeitig ideale Bedingungen für Longboarder bieten.

Begeistert sich der Besucher für Rockpools, sammelt er gerne Steine oder möchte er den Strandbesuch mit einer Wanderung samt herrlicher Aussicht verbinden, ist er im Leo Carrillo State Park genau richtig. Der Strand liegt nördlich von Malibu.

El Matador

Ein kurzes Stück nördlich vom Leo Carrillo Beach folgt gleich das nächste Highlight. Der El Matador ist vielleicht der schönste Strand in Los Angeles und lässt die Herzen von Fotografen ebenso höher schlagen wie die von Romantikern.

Um an den Strand zu gelangen, muss der Besucher einen steilen, schmalen Weg hinabklettern. Doch die Mühe lohnt sich, denn der Besucher wird mit einem traumhaften, weißen Sandstrand belohnt, der malerisch von eindrucksvollen Gebirgsformationen eingerahmt wird.

Bei Sonnenuntergang wirkt die Kulisse ganz besonders schön. Romantische Stimmung ist da schon fast garantiert.

Malibu Lagoon State Beach

Ein anderer Name für diesen Strand lautet Surfrider Beach und das hat auch durchaus seinen Grund. Denn der Malibu Lagoon State Beach ist der Hotspot schlechthin für alles, was irgendwie mit dem Surfen zu tun hat.

Dank der hohen Wellen bietet der Strand perfekte Bedingungen für alle Arten von Surfbrettern. Der Besucher kann sich ein Board ausleihen und sich selbst im Wellenreiten versuchen.

Oder er lehnt sich entspannt zurück und schaut den Profis dabei zu, wie sie geschickt die Wellen zu nutzen wissen. Entlang des Strandes gibt es zudem einige hervorragende Restaurants.

Santa Monica State Beach

Der Santa Monica State Beach gehört nicht nur zu den berühmtesten Stränden der Welt, sondern ist auch für seinen Pier und die unzähligen Attraktionen bekannt. Von Konzerten, Achterbahnen und Riesenrädern bis hin zu Spielhallen gibt es so gut wie keine Attraktion, mit der der Pier nicht aufwarten könnte.

Der Strand selbst spielt fast eine Nebenrolle. Trotzdem ist es ein sehr schöner, klassischer Strand, der sich prima fürs Schwimmen, Surfen und Sonnenbaden eignet. Die Promenade kann der Besucher zu Fuß, auf Rollerblades oder per Fahrrad erkunden.

Venice Beach

Die legendäre Strandpromenade am Venice Beach gehört zu den beliebtesten Besuchermagneten im Süden Kaliforniens. Möchte der Besucher Leute beobachten oder Musikern und Straßenkünstlern bei ihren Darbietungen zuschauen, ist er am perfekten Ort dafür. Auch um sich mit Souvenirs einzudecken, ist der Venice Beach ideal.

Eine berühmte Attraktion ist außerdem der Muscle Beach, ein Fitnessstudio unter freiem Himmel. Ob der Besucher selbst aktiv wird und seinen Körper in Form bringt oder bei einem Hotdog und einem Eis zusieht, wie sich andere beim Sport abmühen, bleibt seiner eigenen Entscheidung überlassen.

Manhattan Beach

Für alle Fans von Volleyball ist der Manhattan Beach ein absolutes Muss. Immerhin wurde die Sportart hier erfunden. Doch auch Wassersportler kommen voll auf ihre Kosten. Vom Surfbrett oder Boot aus kann der Besucher einen herrlichen Ausblick auf den Manhattan Pier genießen.

Der Pier hält dann noch einen weiteren Höhepunkt bereit. Er beheimatet nämlich das Roundhouse Marine Studies Lab und Aquarium. Hier kann der Besucher die vielfältigen Arten von Lebewesen entdecken, die die Unterwasserwelt bereithält. Der Eintritt ist kostenfrei.

Huntington Dog Beach

Ist der Besucher mit seinem Vierbeiner unterwegs, sollte er den Huntington Dog Beach ansteuern. An diesem Strand können sich Hunde austoben, mit Artgenossen spielen und im Meer schwimmen. Außerdem können die Vierbeiner nicht nur das Surfen lernen, sondern sogar an Surfwettbewerben teilnehmen.

Ein letzter Tipp

In Los Angeles gibt es jede Menge herrliche Strände und jeder davon ist sehenswert. Kann sich der Besucher nicht entscheiden, welchen Strand er zuerst ansteuern soll, gibt es eine gute Lösung. Der Besucher kann sich nämlich ein Fahrrad ausleihen und damit den Marvin Braude Bike Trail entlang radeln.

Der gepflasterte Radweg ist auch als The Strand bekannt und führt auf einer Strecke von 35 Kilometern an allen Stränden vorbei.

So kann sich der Besucher einen guten Eindruck verschaffen und natürlich jederzeit eine Pause einlegen, um die Meeresbrise aufzusaugen, sich im Wasser abzukühlen oder sich mit einem Snack zu stärken.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Die besten Strände in L.A.

Redakteure
Twitter
Letzte Artikel von Redakteure (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Gerry Maissen, 37 Jahre alt, Tauchlehrer und Wassersportler, Nadine Schumann, geboren 1989, Kanu und Kayak Sportlerin, die viel auf Reisen ist, sowie Herbert Motzki 54 Jahre, Geschäftsführer einer Bootbau- und Handelsfirma und Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes zum Wassersport, schönen Reisezielen und Tauchgebieten, sowie Technisches und Anforderungen für jegliche Schifffahrt vermitteln.

Kommentar verfassen

blank