Von Brasilien bis Malaysia: 10 Top Tauchspots, Teil 1

Von Brasilien bis Malaysia: 10 Top Tauchspots, Teil 1

Gut zwei Drittel der Erde sind Meer. Trotzdem sind vor allem die Tiefen der Ozeane bislang kaum erforscht. Sogar über den Mond ist mehr bekannt als über das, was sich weit unter der Wasseroberfläche abspielt.

Von Brasilien bis Malaysia_ 10 Top Tauchspots, Teil 1

Durch das Tauchen eröffnet sich die Möglichkeit, einen kleinen Eindruck von den faszinierenden Unterwasserwelten zu bekommen. Der Taucher kann bunte Fische und einzigartige Meeresbewohner beobachten, Korallen entdecken, Schiffswracks erkunden oder mit Meeresschildkröten um die Wette schwimmen.

Doch bevor das Abenteuer beginnen kann, muss erst einmal ein Tauschschein her. Und wenn er vorhanden ist, stellt sich die Frage, wo sich das Abtauchen lohnt. Tatsächlich lässt sich diese Frage gar nicht so einfach und vor allem nicht pauschal beantworten.

Denn jeder Meeresabschnitt hat seine Besonderheiten und damit seinen ganz eigenen Reiz. Zudem hat jeder Taucher seine Vorlieben und was den einen Taucher begeistert, trifft vielleicht nicht unbedingt den Geschmack eines anderen Tauchers.

Dennoch gibt es einige Plätze, die als echte Mekkas für Taucher gelten. In einer mehrteiligen Beitragsreihe stellen wir zehn Top Tauchspots weltweit vor.

Hier ist Teil 1!:

  1. Ägypten, Marsa Alam

Auf der Liste mit den beliebtesten Zielen für einen Tauchurlaub steht Ägypten bei den Tauchern aus Deutschland auf Platz 1. Ein Grund hierfür ist sicherlich, dass das Rote Meer eine wundervolle Artenvielfalt bietet. Gleichzeitig ist Ägypten nur wenige Flugstunden entfernt. Zudem gibt es unzählige Hotels und Unterkünfte in allen Preisklassen und auch die Auswahl an Tauchschulen ist riesig.

Viele Taucher entscheiden sich für Touristen-Hochburgen wie Hurghada oder Sharm El-Sheikh. Von hier aus kann der Taucher zum Beispiel das weltberühmte Wrack des Frachters Thistlegorm erkunden. Außerdem erwartet ihn natürlich eine bunte Mischung aus kleinen und größeren Fischen, Korallen und anderen Meeresbewohnern.

Interessanter wird es aber, wenn der Taucher weiter in den Süden fährt. Im Gebiet um den Ort Marsa Alam herum beispielsweise ist die ursprüngliche Unterwasserwelt mit ihren imposanten Korallen noch sehr gut erhalten.

Mit etwas Glück kann der Taucher hier außerdem auf Delfine und Meeresschildkröten treffen. Und generell sind die Tauchbedingungen im Süden Ägyptens besser.

Die optimale Reisezeit für einen Tauchurlaub in Ägypten ist übrigens von September bis November. Dann ist an den Stränden nicht mehr so viel los und die Temperaturen sind angenehmer als im heißen Sommer.

  1. Australien, Christmas Island

Wenn es ums Tauchen in Australien geht, denken die meisten sofort an das weltberühmte Great Barrier Reef. Und natürlich kommt es nicht von ungefähr, dass das Riff ein bekannter und beliebter Tauchspot ist. Aber Australien hat für Taucher noch weit mehr zu bieten.

Spannend ist zum Beispiel das Ningaloo Riff an der australischen Westküste. Hier kann der Taucher mit dem Walhai tauchen. Der sanftmütige Riese ist der größte Fisch überhaupt. Delfine und Dugongs sind hier ebenfalls zu Hause.

Vor der Küste Adelaides wiederum liegt Kangaroo Island. In den Gewässern rund um die wunderschöne Insel kann der Taucher zusammen mit Seelöwen plantschen. Hat der Taucher Lust auf ein Abenteuer, sollte er nach Queensland reisen. Hier liegt die Yongala. Die Yongala ist ein Schiff, das vor über 100 Jahren gesunken ist.

Doch ein echtes Highlight erwartet den Taucher auf der Christmas Island, der Weihnachtsinsel. Sie gehört zum Außengebiet Australiens und wird alljährlich zum Schauplatz für ein grandioses Naturspektakel. Wenn etwa im November die Regenzeit einsetzt, beginnt nämlich auch die Krabbenwanderung.

Und dann kommen etliche Wallhaie in die Nähe der Küste, um sich an den Millionen von Krabben satt zu essen. Das Spektakel bei einem Tauchgang hautnah zu erleben, wird garantiert zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Doch auch außerhalb der Krabbenwanderung zählt die Weihnachtsinsel zu den absoluten Top Tipps für Taucher.

  1. Belize, Great Blue Hole

Traumstrände mit weißem Sand und Palmen, kristallklares Wasser, warmes Sonnenscheinwetter und coole Musik sorgen für das perfekte Urlaubsgefühl in der Karibik. Aber unter Wasser geht es nicht minder eindrucksvoll zu. Auch hier können die Tauchspots locker mit jedem Bilderbuch und Postkarten-Idyll mithalten.

In Belize etwa wartet mit dem Great Blue Hole ein wahres Highlight auf den Taucher. Bei einer Sichtweite von bis zu 30 Metern und herrlich warmen Wassertemperaturen kann der Taucher zunächst farbenprächtige Korallen bewundern.

Taucht er dann weiter in die tiefblaue Höhle ab, erlebt er ab einer Tiefe von etwa 15 Metern ein beeindruckendes Naturschauspiel. Hier verwandelt sich das Salzwasser nämlich allmählich in Süßwasser.

Natürlich ist das Great Blue Hole nicht der einzige Tauchspot, den die Karibik zu bieten hat. Spannend ist zum Beispiel auch Aruba. Hier kann der Taucher einerseits die bunte und quirlige Unterwasserwelt entdecken.

Andererseits bietet das Wracktauchen ein schönes Kontrastprogramm. Rund um Aruba liegen diverse Wracks, die darauf warten, erkundet zu werden. Auch vor den Küsten von Bonaire und Curacao finden sich eindrucksvolle Tauchspots.

  1. Brasilien, Fernando de Noronha

Fernando de Noronha ist eine Inselgruppe und liegt etwa 350 Kilometer östlich vom brasilianischen Festland entfernt. Sie besteht aus 21 kleineren und größeren Inseln. Das Wasser hier ist warm und kristallklar, die Sichtweite beträgt bis zu 50 Meter.

Vor allem für Tauchanfänger ist das ein großer Pluspunkt. Und es gibt noch eine weitere Besonderheit. Bis zu einer Tiefe von 40 Metern kann der Taucher nämlich sogar auf den Neoprenanzug verzichten.

Unter Wasser eröffnet sich eine einzigartige Landschaft aus Felsen, Bergen und Tunneln mit skurrilen Formen und prächtigen Farben. Dabei ist das Korallenriff auch für weniger erfahrene Taucher gut zu erkunden. Die optimale Reisezeit für einen Tauchurlaub ist von September bis Februar. Denn zwischen März und August zieht eine Regenfront über die Inselgruppe.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Von Brasilien bis Malaysia: 10 Top Tauchspots, Teil 1

Anzeige
Twitter

Redakteure

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Hier schreiben Gerry Maissen, 37 Jahre alt, Tauchlehrer und Wassersportler, Nadine Schumann, geboren 1989, Kanu und Kayak Sportlerin, die viel auf Reisen ist, sowie Herbert Motzki 54 Jahre, Geschäftsführer einer Bootbau- und Handelsfirma und Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes zum Wassersport, schönen Reisezielen und Tauchgebieten, sowie Technisches und Anforderungen für jegliche Schifffahrt vermitteln.
Redakteure
Twitter

Letzte Artikel von Redakteure (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Gerry Maissen, 37 Jahre alt, Tauchlehrer und Wassersportler, Nadine Schumann, geboren 1989, Kanu und Kayak Sportlerin, die viel auf Reisen ist, sowie Herbert Motzki 54 Jahre, Geschäftsführer einer Bootbau- und Handelsfirma und Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes zum Wassersport, schönen Reisezielen und Tauchgebieten, sowie Technisches und Anforderungen für jegliche Schifffahrt vermitteln.

Kommentar verfassen