Tipp für Strandurlaub: die griechische Insel Skiathos, 1. Teil

Tipp für Strandurlaub: die griechische Insel Skiathos, 1. Teil

Die kleine Insel Skiathos gehört nicht unbedingt zu den bekanntesten Urlaubszielen in Griechenland. Doch die wunderschönen Landschaften, der malerische Hafen und die verträumten Orte sprechen für sich.

Skiathos

Außerdem finden sich hier einige der schönsten Strände Griechenlands. Damit ist die Insel ein echter Tipp für einen gemütlichen Strandurlaub. Und auch Segler, Bootsbesitzer und andere Wassersportler kommen voll auf ihre Kosten.

In einem zweiteiligen Beitrag stellen wir Skiathos vor:

 

Die Anreise und die Unterkünfte auf Skiathos

Skiathos gehört zu den Nördlichen Sporaden. Zusammen mit ein paar kleinen, unbewohnten Inseln bildet Skiathos eine Gemeinde in der Region Thessalien. Die Insel ist rund elf Kilometer lang und fünf Kilometer breit.

Damit ist Skiathos innerhalb der Inselgruppe das viertgrößte Eiland und gleichzeitig die kleinste bewohnte Insel. Doch auch wenn Skiathos sehr viel kleiner ist als Kreta, Rhodos oder Korfu, muss sie den Vergleich keineswegs scheuen. Ganz im Gegenteil!

Um auf die Insel zu kommen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Bootsbesitzer können den Seeweg nehmen und den malerischen Hafen direkt ansteuern. Daneben gibt es regelmäßige Fährverbindungen von und nach Skiathos. Auch Direktflüge von Deutschland aus werden angeboten. Zwar starten die Flüge nur von wenigen Städten aus. Doch dafür ist schon der Landeanflug ein echtes Highlight. Denn durch die recht kurze Landebahn gleitet das Flugzeug dicht über dem Wasser, bevor es aufsetzt.

Insgesamt teilt sich die griechische Insel in den fast unbewohnten Norden und den quirligen Süden. Im Süden spielt sich das Inselleben ab und hier sind auch die meisten Unterkünfte angesiedelt. Dabei ist die Auswahl erstaunlich groß. Vom Luxushotel über das normale Touristenhotel bis hin zu urigen Pensionen und gemütlichen Ferienwohnungen ist alles vertreten.

 

Das Ambiente auf Skiathos

Der Mittelpunkt von Skiathos ist die gleichnamige Stadt, die vor allem mit ihrem malerischen Hafen beeindruckt. Vom Frühjahr bis in den späten Herbst hinein ankern hier kleine Segelboote und chice Yachten. Ein gemütlicher Bummel an der Promenade verspricht damit wunderbare Bilder, die an wahre Postkartenidylle erinnern.

Vom Hafen aus gibt es mehrmals täglich Fährverbindungen auf die Nachbarinseln und das griechische Festland. So liegt die Insel Skopelos beispielsweise nur rund acht Kilometer in östlicher Richtung und die Überfahrt dauert eine halbe Stunde. Auch ein spontaner Ausflug in die Umgebung ist also durchaus möglich.

Endgültig und vollends in Urlaubsstimmung ist der Besucher spätestens, wenn er durch die kleinen, verträumten Gassen der Stadt schlendert. Flache Steinplatten als Straßenpflaster und urige, höchstens zwei Stockwerke hohe Häuschen mit weißen, von Blumen bewachsenen Fassaden und Türen sowie Fensterläden in kräftigem Blau sorgen für ein herrliches Bild.

Ist der Besucher von der wunderbaren Architektur verzaubert, sollte er sich das Haus von Papadiamantis anschauen. Das altehrwürdige Gebäude ist ein Paradebeispiel für den Baustil der Insel und nimmt den Besucher gleichzeitig mit auf eine kleine Zeitreise in das frühere Leben auf Skiathos. Zwischendurch kann der Besucher natürlich jederzeit in eines der Cafés oder Restaurants einkehren und sich mit Köstlichkeiten aus der griechischen Küche verwöhnen lassen. Oder er stöbert ein wenig in den bezaubernden Boutiquen.

 

Das Nachtleben auf Skiathos

So ruhig und verträumt es tagsüber zugeht, so lebhaft und quirlig wird es nach Sonnenuntergang. In den Sommermonaten finden regelmäßig Partys, Konzerte und andere Veranstaltungen direkt an den Stränden statt. Ansonsten ist die Papadiamanti-Straße ein optimaler Startpunkt für eine lange Nacht.

In der Straße reihen sich zahlreiche Bars, Cafés und Tavernen aneinander. Die Clubs wiederum öffnen oft erst nach Mitternacht. Deshalb kann es sich der Besucher zuerst in einer schönen Bar gemütlich machen und sich dann einfach durch die Straßen treiben lassen. Ebenfalls sehr schön sind die Bars am Hafen. Hier kann der Besucher den Blick auf das beleuchtete Hafenbecken genießen, während er bei guter Musik einen leckeren Cocktail schlürft.

Übrigens: Einige Szenen von “Mamma Mia” wurden auf Skiathos gedreht. Filmfans können an einer Tour teilnehmen und sich die Drehorte live und in Farbe anschauen.

 

Die Landschaft auf Skiathos

Über die Insel zieht sich ein Bergzug, der bis zu 433 Meter hoch ist. Er ist mit dichten, immergrünen Wäldern bewachsen, die einen wunderschönen Kontrast zum blauen Meer und den goldgelben Sandstränden bilden. Zwischen den Wäldern finden sich immer wieder Felder und Plantagen, denn auf Skiathos werden Wein und Oliven angebaut. Der Besucher sollte sich deshalb die Gelegenheit nicht entgehen lassen, die einheimischen Produkte zu kosten.

Insgesamt verteilen sich mehr als 60 Sandstrände über die Insel. Und sie sind nicht nur herrlich, sondern gehören zu den schönsten Stränden in Griechenland. Was der Besucher hier erleben kann und was Skiathos sonst noch zu bieten hat, verraten wir im 2. Teil.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Tipp für Strandurlaub: die griechische Insel Skiathos, 1. Teil

Teilen:

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Gerry Maissen, 37 Jahre alt, Tauchlehrer und Wassersportler, Nadine Schumann, geboren 1989, Kanu und Kayak Sportlerin, die viel auf Reisen ist, sowie Herbert Motzki 54 Jahre, Geschäftsführer einer Bootbau- und Handelsfirma. Wir möchten Wissenswertes zum Wassersport, schönen Reisezielen und Tauchgebieten, sowie Technisches und Anforderungen für jegliche Schifffahrt vermitteln.

Kommentar verfassen