Liste: Italiens schönste Inseln, Teil 1

Liste: Italiens schönste Inseln, Teil 1

Herrliche Strände, wunderschöne Landschaften, pulsierende Städte, eine hervorragende Küche und eine entspannte Lebensart: Italien hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Und nicht umsonst gehört Italien seit jeher zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen.

italienische Inseln

Doch es müssen gar nicht immer die klassischen Touristenziele sein. Natürlich hat ein Urlaub in der Toskana, ein Einkaufsbummel in Mailand oder eine Sightseeing-Tour in Rom seinen Reiz. Aber Italien hat auch viele Inseln, die einen Besuch wert sind. Und das gilt für Ruhesuchende, Tagesausflügler und Wassersportler gleichermaßen.

In einer Liste haben wir Italiens schönste Inseln zusammengestellt. Einige davon sind echte Klassiker, andere sind weit weniger bekannt. Und wer weiß, vielleicht ist das nächste Urlaubsziel ja dabei!

Übrigens: Eine Wertung ist kaum möglich. Denn zum einen sind Urlaubsziele immer Geschmacksache. Und zum anderen hat jede Insel ihre Besonderheiten und ihren eigenen Charme. Deshalb haben wir uns für die alphabetische Reihenfolge entschieden.

Hier ist also Teil 1 der Liste:

 

Capri

Natürlich ist Capri alles andere als ein Geheimtipp. Trotzdem lohnt sich der Besuch. Denn die einzigartige Atmosphäre und die spektakulären Aussichten machen die italienische Insel zu einem echten Traumziel. Und bei einem Bummel durch die schmalen und verwinkelten Gässchen kann der Urlauber viele tolle Eindrücke sammeln und wunderbar abschalten.

Capri hat viele Highlights zu bieten. Die beeindruckenden Faraglioni-Felsen, die das Wahrzeichen der Insel sind, die Grotta Azzurra, die Via Krupp oder die Villa Jovis sind ein paar Beispiele. Zudem ist Capri Italiens Jetset-Insel schlechthin und lockt regelmäßig illustrere Gäste an. Es kann also gut sein, dass der Urlauber dem einen oder anderen Promi begegnet. Zu erreichen ist die Insel am besten mit der Fähre ab Neapel oder Sorrent. Es sei denn, der Urlauber reist mit seinem eigenen Boot an.

 

Elba

Die Mittelmeerinsel Elba gehört zur Toskana und liegt gerade einmal zehn Kilometer vom italienischen Festland entfernt. Und nach der kurzen Überfahrt wähnt sich der Urlauber im Paradies.

Traumhafte Strände und glasklares Wasser sorgen für perfekte Urlaubsbedingungen. Um karibisches Flair zu genießen, muss es also gar nicht immer eine Fernreise sein!

 

Filicudi

Filicudi ist eine kleine Insel im Archipel der Äolischen Inseln. Mit einer Fläche von 9,5 Quadratkilometern und gerade einmal 300 Einwohnern zählt sie sogar zu den kleinsten Inseln im Tyrrhenischen Meer. Und weil Filicudi nur wenigen ein Begriff ist, geht es hier sehr beschaulich zu. So etwas wie Massentourismus gibt es nicht.

Der Weg auf die kleine Insel ist vergleichsweise lang. Von Sizilien aus gibt es eine Schiffsverbindung. Die Überfahrt dauert etwa zweieinhalb Stunden erinnert ein bisschen an eine Reise ans andere Ende der Welt. Denn auf seiner Tour stoppt das Schiff vor Vulcano, Lipari und Salina, bis es dann irgendwann mit Filicudi die Endstation erreicht.

Die lange Reise lohnt sich aber auf jeden Fall. Denn die Kulisse ist einfach traumhaft. Und wer einen erholsamen, ruhigen und ungestörten Urlaub verbringen möchte, findet mit der abgelegenen Insel ein perfektes Ziel.

 

Ischia

Durch die Nähe zu Neapel ist die italienische Insel Ischia gut und bequem zu erreichen, egal ob es nur ein Tagesausflug oder ein längerer Aufenthalt werden soll. Ein besonderes Highlight auf Ischia ist die einmalig exotische Natur. Wunderschöne Gärten mit beeindruckenden und seltenen Pflanzen, herrliche Wanderwege und grandiose Panorama-Aussichten garantieren unvergessliche Bilder.

Neben Naturfans kommen aber auch Wellness-Begeisterte voll auf ihre Kosten. Schließlich ist Ischia für seine heißen Thermalquellen und die wohltuenden Anwendungen mit Schlamm bekannt. Auf Ischia findet der Urlauber somit eine optimale Mischung aus Vielseitigkeit und echter Ruheoase.

 

Lampedusa

Lampedusa liegt zwischen Sizilien und Tunesien. Durch diese Lage herrscht auf der Insel ein herrliches Mittelmeerklima mit ganzjährig angenehmen Temperaturen. Karibische Strände und kristallklares Wasser runden die perfekte Urlaubskulisse ab. Am besten mietet sich der Urlauber ein Boot und macht sich auf Entdeckungstour. Jedenfalls ist Lampedusa ein ideales Urlaubsziel für Reisende, die echtes italienisches Lebensgefühl fernab der typischen Touristenziele genießen möchten.

Wer auf Lampedusa Urlaub macht, sollte unbedingt einen Ausflug zur Isola dei Conigli unternehmen. Die Isola dei Conigli ist eine kleine Mini-Insel wenige Meter vor der Küste und bietet einen der schönsten Mittelmeerstrände. Außerdem kann er Urlauber im Meeresschutzgebiet mit etwas Glück Wasserschildkröten beobachten. Denn die Caretta-Caretta Wasserschildkröten kommen hierher, um ihre Eier abzulegen.

 

Lipari

Lipari ist mit einer Fläche von rund 88 Hektar die größte Insel des Äolischen Archipels und gleichzeitig auch dessen Zentrum. Die etwa 12.000 Einwohner sprechen bei ihrer Insel von einer Stadt. Großstadttrubel wird der Reisende hier zwar nicht vorfinden, aber es geht doch deutlich lebhafter und geschäftiger zu als auf den Nachbarinseln.

Auf Lipari kann der Urlauber die kleine Altstadt mit ihrer hübschen Burg, eine handvoll Kirchen und ein archäologisches Museum erkunden. Das wahre Highlight sind aber die Traumstrände und die herrlichen Buchten, die die Insel ausmachen. Und wenn sich der Besucher nach noch mehr Ruhe sehnt, kann er das nächste Schiff nehmen und einen Ausflug auf die kleineren Nachbarinseln machen.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps:

Thema: Liste: Italiens schönste Inseln, Teil 1

Teilen:

Kommentar verfassen