Die schönsten Strände auf Mallorca, Teil 2

Die schönsten Strände auf Mallorca, Teil 2

Natürlich ist Mallorca eine Touristeninsel. Aber fernab von Bettenburgen und Partymeilen gibt es herrliche Landschaften und wunderschöne Städtchen. Der Besucher kann wandern gehen, Höhlen erkunden oder über traditionelle Märkte schlendern.

Die schönsten Strände auf Mallorca, Teil 2

Doch genauso hat die Baleareninsel paradiesische Strände und traumhafte Buchten zu bieten. Erholungssuchende und Sonnenanbeter kommen dort genauso auf ihre Kosten wie Wassersportler.

In einem zweiteiligen Beitrag stellen wir die schönsten Strände auf Mallorca vor. Dabei ging es in Teil 1 los mit den Stränden im Süden der Insel.

In Teil 2 nehmen wir uns nun den Norden Mallorcas vor:

Cala Figuera

Im Süden von Mallorca gibt es ein kleines Fischerdorf, das Cala Figuera heißt. Doch die gleichnamige Bucht befindet sich ganz im Norden der Insel. Der Besucher sollte sich also nicht verwirren lassen.

Dabei ist die Cala Figuera eine eher kleine, recht ursprüngliche und gleichzeitig wunderschöne Bucht. Fernab des Massentourismus kann der Besucher hier eine herrliche Aussicht genießen und beobachten, wie die Wellen in der Bucht seicht auslaufen.

Die Bedingungen für einen entspannten und erholsamen Urlaubstag am Strand sind damit optimal. Vor allem zur Mittagszeit kann es allerdings auch etwas voller werden. Deshalb kann es nicht schaden, wenn sich der Besucher rechtzeitig auf den Weg macht und sich ein lauschiges Plätzchen sichert.

Cala Pi de la Posada

Auch bei der Cala Pi de la Posada sollte sich der Besucher nicht verwirren lassen. Denn im Südwesten von Mallorca gibt es eine Bucht, die ebenfalls Cala Pi heißt. Diese Bucht gehört zum gleichnamigen Ort. Im 1. Teil dieses Beitrags haben wir die Cala Pi im Südwesten Mallorcas vorgestellt.

Die Cala Pi de la Posada befindet sich aber im Norden der Insel. Sie liegt ungefähr auf halbem Wege zum Cap de Formentor und wird deshalb manchmal auch Playa de Formentor genannt.

Eingebettet in die Bucht von Pollença, zählt die Cala Pi de la Posada zu den schönsten Stränden auf Mallorca. Weißer Standstrand, türkisblaues Wasser und sattgrüne Pinien, die angenehmen Schatten spenden, lassen die Bucht zu einem echten Lieblingsort werden.

Playa de Muro

Surfen, tauchen, segeln, Boot fahren oder Volleyball spielen: Die Playa de Muro ist vor allem für diejenigen ein tolles Ausflugsziel, die nicht nur entspannt sonnenbaden, sondern sich auch sportlich betätigen wollen. Das bunte Unterhaltsangebot und das flach abfallende Wasser machen die Playa de Muro zudem zu einem prima Familienstrand.

Hat sich der Besucher ausgepowert, kann er sich ein schattiges Plätzchen unter den Pinienbäumen suchen.

Möchte er dem Trubel ein bisschen entfliehen, kann er einen ausgiebigen Spaziergang in den Dünen machen. Abends laden dann die vielen Bars und Restaurants an der Strandpromenade dazu ein, den Urlaubstag gemütlich ausklingen zu lassen.

Cala Torta

Nicht weit von der Stadt Artà entfernt, befindet sich die Cala Torta. Der Sand ist hier etwas grobkörniger und steiniger, das Wasser fällt steiler ab als an anderen Stränden. Deshalb ist die Bucht kein klassisches Touristenziel.

Doch dem Badevergnügen tut das keinen Abbruch und wenn sich der Besucher in der Natur wohlfühlt, ist er an der Cala Torta genau richtig. Das Wasser ist klar und sauber. Allerdings kann, je nach Windrichtung, mitunter etwas mehr Seegras vorhanden sein.

Da FKK geduldet wird, kann der Besucher auch der freien Körperkultur nachgehen. Am Strand ist es selten wirklich voll, so dass der Besucher bestimmt einen schönen Platz findet.

Die Gegend eignet sich zudem optimal für eine kleine Wanderung. So kann der Besucher beispielsweise einen Abstecher zu den kleineren Nachbar-Buchten Cala Estreta und Cala Mitjana machen.

Cala Mesquida

Ganz im Nordosten von Mallorca findet der Besucher die Cala Mesquida. Der rund 300 Meter lange Sandstrand gehört zu einem Naturschutzgebiet und besticht vor allem durch seine grandiose Lage.

So kann der Besucher einen herrlichen Urlaubstag mit türkisfarbenem Wasser auf der einen Seite und einer weitläufigen Dünenlandschaft auf der anderen Seite genießen.

Ein weiterer Pluspunkt dieses Strandes ist, dass es einen kostenlosen Parkplatz gibt. Kommt der Besucher mit dem Mietwagen, fährt er von Artà in Richtung Capdepera. Über diese Straße kommt er zum Parkplatz und ist dann auch gleich am Strand.

Cala Agulla

Der vermutlich schönste Strand in Cala Ratjada ist die Cala Agulla. Das türkisblaue, kristallklare Wasser und der feine, weiße Sand sprechen einfach für sich.

In den verschiedenen Buchten rund um die Cala Agulla findet der Besucher alles vor, was es für einen gelungenen Strandtag braucht, angefangen bei Sonnenliegen und Sanitäranlagen über diverse Sportangebote bis hin zu Gastronomie.

Die Cala Agulla ist unter Touristen sehr beliebt. Trotzdem sind die Strände längst nicht so voll wie in Palma. Möchte der Besucher seine Badesachen im Hotel lassen, findet er in der kleinen Nebenbucht Cala Molto einen FKK-Strand. Ist ihm der Trubel zu viel oder ist er mit seiner Familie unterwegs, ist die Cala Gat eine gute Adresse.

Strände im Osten Mallorcas

Unsere Liste mit den schönsten Stränden auf Mallorca möchten wir mit drei Stränden im Osten der Insel abschließen. So lohnt sich ein Besuch der Caló d‘es Pou. Die Sandbucht gehört zum Ferienort Cala d‘Or. Glasklares, türkisfarbenes Wasser, feiner Sand und grüne Pinien schaffen eine tolle Kulisse für einen perfekten Strandtag.

Versteckt zwischen Wäldern, Klippen und Höhlen, liegt die Cala Sa Nau. Unter Touristen wenig bekannt, ist der Strand ein beliebtes Ziel der Einheimischen.

Coole Sonnenliegen aus Bambus, eine traumhafte Landschaft und eine gemütliche Bar sorgen dafür, dass es sich der Besucher so richtig gut gehen lassen kann. An den Wochenenden wiederum finden hier legendäre Strandpartys statt.

Ein echter Traumstrand mit Karibik-Flair ist die Cala Varques. Die Bucht ist umrahmt von Klippen, Felsen und sattgrünem Kiefernwald, für das Postkartenidyll sorgen weißer Sand und türkisblaues Meerwasser.

Allerdings liegt die rund 90 Meter lange Bucht etwas außerhalb. Deshalb muss der Besucher entweder mit dem Boot kommen oder das letzte Stück zu Fuß zurücklegen. Dafür kann er dann aber eine wahrlich paradiesische Natur genießen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Die schönsten Strände auf Mallorca, Teil 2

Anzeige
Twitter

Redakteure

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Hier schreiben Gerry Maissen, 37 Jahre alt, Tauchlehrer und Wassersportler, Nadine Schumann, geboren 1989, Kanu und Kayak Sportlerin, die viel auf Reisen ist, sowie Herbert Motzki 54 Jahre, Geschäftsführer einer Bootbau- und Handelsfirma und Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes zum Wassersport, schönen Reisezielen und Tauchgebieten, sowie Technisches und Anforderungen für jegliche Schifffahrt vermitteln.
Redakteure
Twitter

Letzte Artikel von Redakteure (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Gerry Maissen, 37 Jahre alt, Tauchlehrer und Wassersportler, Nadine Schumann, geboren 1989, Kanu und Kayak Sportlerin, die viel auf Reisen ist, sowie Herbert Motzki 54 Jahre, Geschäftsführer einer Bootbau- und Handelsfirma und Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes zum Wassersport, schönen Reisezielen und Tauchgebieten, sowie Technisches und Anforderungen für jegliche Schifffahrt vermitteln.

Kommentar verfassen