Ferngesteuerte Boote

Ferngesteuerte Boote

Fernsteuerung und Steuersignale

sind für viele „Kapitäne“ das Highlight schlechthin, für viele bereits seit frühsten Kindertagen. Der Umgang mit dem kleinen Boot, das sich nach Belieben lenken lässt und genau in die Richtung fährt, wie der Besitzer will ist für Hobby-Bootfahrer der Spaß schlechthin.

Die Boote werden meist über mobile Sender gesteuert, damit das Boot auch wirklich das tut, was der Besitzer von ihm verlangt. Der Steuerimpuls der Funkfernsteuerung überträgt in der Regel in mehreren getrennten Kanälen.

 

Des weiteren, wird ein auf den Sender abgestimmter Empfänger eingebaut und Servos, das ist ein elektronischer Regler, um die Steuersignale in Veränderungen der Radeinschläge, Ruderausschläge und Motorleistungen umsetzen zu können und somit die gewünschten Effekte zu erzielen.

Ein gutes Beispiel eines ferngesteuerten Bootes ist das Kyosho Oracle BMW Racing USA-76 RTR, welches der Traum war. Fernsteuerungen für Ferngesteuerte Produkte.

Fernsteuerung 

Von Liebhabern der rasant dahinjagenden Wasserflitzern ist. Dem Original nachempfunden ist das USA- 76 RTR mit seinen 612 mm Länge und 1,130 mm Höhe erbaut, um zwar nicht den America’s Cup zu gewinnen, jedoch so manche Regatta für Ferngesteuerte Boote oder dem stolzen Besitzer jede Menge Freude zu bescheren.

Die Kyosho Segelyacht gibt das Original Design wieder und ist somit unverwechselbar auf dem See, dabei lässt die fertig eingebaute Perfex-Fernsteuerung jedes schnittige und originale Segelmanöver zu und begeistert so mit vielen Möglichkeiten.

Dies ist nur  ein Modell unter vielen, die Bandbreite ist nahezu unermesslich. Auch die Preise variieren vom billigen Anfängermodell bis zu den wirklichen „Wettkampf“-Booten. Auch die Zahl der Anbieter ist hoch und bevor man viel Geld in so ein Boot steckt, sollte man sich nach Qualität erkundigen und gegebenenfalls vergleichen.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu Wassersport & Schifffahrt:

 

Kommentar verfassen